Fehlermeldung

Notice: Undefined property: stdClass::$comment_count in comment_node_page_additions() (Zeile 728 von /usr/share/nginx/babyplausch.de/modules/comment/comment.module).
26 Apr 2016

Die schönsten Ausflugsziele in Brandenburg: Wildparks

Kommt, Tiere gucken. Am besten in freier Wildbahn. Ob hungrige Wölfe, gutmütige Mufflons oder temperamentvolle Przewalskipferde – in Brandenburg gibt es viele Möglichkeiten, wilde Tiere aus nächster Nähe zu bestaunen. Aber nicht wie im Zoo, sondern in ihrer artgerechten Umgebung in einem Wildpark oder einem naturnah angelegtem Freizeitpark. Hier unsere Top 5 der schönsten tierischen Ausflugsziele In Brandenburg. Einige davon sind auch für Berliner ganz gut zu erreichen.

Tierpark Germendorf

Dieser Park ist etwas ganz besonderes: Freizeitpark, Dinopark und Tierpark in einem. In Germendorf kann man einen ganzen Tag mit der ganzen Familie verbringen, ohne dass es langweilig wird. Bevor man zu den Tieren (ob lebendig oder künstlich) kommt, darf man sich dem Budenzauber (Waffeln, Eis, Pommes) zu moderaten Preisen hingeben oder unzähligen Spielmöglichkeiten, sei es die Bimmelbahn, der Spielplatz oder waghalsige Louping-Bahnen. Im Sommer kann sogar in einem der Seen gebadet werden. Danach geht es zu den Affen, zum Streichelzoo, dicke Schweine bestaunen oder Erdmännchen begucken geht auch. Wer Urzeitriesen mag, nimmt den Eingang zum Saurierpark. Mammuts, Riesenelche, ein Urzeithai und diverse Dino-Exponate in Lebensgröße geben kleinen und großen Besuchern einen Einblick in die Vergangenheit. Vom Vulkan hat man einen tollen Ausblick über die Anlage, die so groß ist, dass man bei jedem Besuch im Tierpark Germendorf etwas Neues entdeckt. Tipp für schönes Wetter: Packt euch zu Hause einen Picknickkorb und sucht euch ein schattiges Plätzchen an einem der Seen oder auf der Wiese.

Tierpark Germendorf
An den Waldseen 1A, 16515 Oranienburg, Telefon: 03301-3363, Web: www.freizeitpark-germendorf.de
Öffnungszeiten: täglich geöffnet von 9 bis 19 Uhr, Eintritt: 4,50 Euro, Kinder ab 3 Jahre 1,50 Euro

Wildpark Schorfheide

Der Wildpark in der Schorfheide eignet sich perfekt für Familienausflüge. Er ist 105 Hektar groß und kann auf 7 Kilometer langen Wanderwegen zu Fuß oder auf dem Fahrrad entdecken werden. Ausreichend Rast- und Picknickplätze sorgen dafür, dass man sich zwischendurch ausreichend entspannen kann (sogar Lagerfeuerplätze gibt es). Aber darum geht es nicht in erster Linie. Wer in den Wildpark Schorfheide fährt, möchte Wölfe, Wisente, Elche, Luchse, Przewalski-Pferde und Fischotter in freier Wildbahn entdecken. Einmal im Monat finden die Wolfsnächte statt, Live-Geheul-Einlagen inklusive. Für die Kleinsten gibt es einen riesigen Abenteuerspielplatz, einen Wasserspielplatz zum ausgiebigen Matschen und ein Streichelgehege mit vielen putzigen Tierkindern. Und wer hungrig ist, kehrt im Gasthaus ein und verspeist deftige Wildgerichte. Wenn es zu Fuß gar nicht mehr geht - Kremserfahrten werden auch angeboten. Außerdem können Bollerwägen ausgeliehen werden, falls die lieben Kleinen zwischendrin schlapp machen. Wer noch mehr Action braucht, kann sich gleich neben dem Wildpark im Kletterwald Schorfheide verausgaben.

Wildpark Schorfheide
Prenzlauer Straße 16, 16244 Groß Schönebeck, Tel. 033393-65855, Web: www.wildpark-schorfheide.de
Öffnungszeiten: im Sommer täglich von 9 bis 19 Uhr, im Winter von 9 bis 18 Uhr, Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4,50 Euro, Kinder bis 4 Jahre haben freien Eintritt

Wildpark Johannismühle

Früher haben die russischen Streitkräfte auf dem 100 Hektar großen (heute eingezäunten) Gelände gejagt. Jetzt sind die Wald-, Wiesen- und Teichlandschaften südlich von Berlin truppenfrei. Anfang der 90er wurde darauf ein Wildpark angelegt. Die Wege führen vorbei an Schwarz- und Rotwild, Damwild, Fisch- und Seeadlern, Wildpferden und Wölfen, Auerochsen und Luchsen. Sogar ein paar Bären beherbergt der Park, die mussten früher im Zirkus tanzen und dürfen in Johannismühle ihren Lebensabend in Frieden verbringen. Ein großes Schauspiel gibt es täglich um 12 Uhr: Dann erklingt eine Glocke und alle Tieren rasen zu ihren Futterstellen. Auf Wunsch kann man hier auch Kindergeburtstage feiern. Für 50 Euro gibt es eine Führung inkl. Schatzsuche und einer kleinen tierischen Überraschung und mittags ein leckeres Festessen.

Wildpark Johannismühle
Johannismühle 2, 15837 Baruth/Mark, Tel. 033704 97011, Web: www.wildpark-johannismuehle.de
Öffnungszeiten: im Sommer täglich von 10 bis 19 Uhr, im Winter täglich von 10 bis 18 Uhr, Eintritt: Hauptsaison 9 Euro, Nebensaison 7,50 Euro, Kinder ab 3 Jahre 4,50 bzw. 5 Euro

Naturpark Döberitzer Heide

Auch der Naturpark in der Döberitzer Heide im Havelland hat eine militärische Vergangenheit. Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz (über 100 Jahre wurde hier wild geschossen) errichtete der Tierfilmer Heinz Sielmann ein tierisches Paradies. Er siedelte auf einer gigantischen Fläche von 3.650 Hektar, was rund 5.500 Fußballfeldern entspricht, mongolische Wildpferde, Wisente und Rotwild an. Inzwischen leben und wachsen hier seltene Tier- und Pflanzenarten wie der Seeadler, Wiedehopf und Fischotter sowie Sumpfknabenkraut, Lungenenzian und Sonnentau. Diese und viele mehr kann man entlang der 55 Kilometer ausgewiesenen Wege entdecken. Wer einen schönen Ausblick und mehrere Tiere auf einmal erhaschen will, sollte eine der Aussichtsplattformen oder den Aussichtsturm erklimmen.

Naturpark Döberitzer Heide
Athener Straße 2, 14641 Wustermark/OT Elstal, Telefon: 033234-24890
Öffnungszeiten: im Sommer täglich von 10 bis 18 Uhr, im Winter täglich von 10 bis 16 Uhr, Eintritt Schaugehege: 1 Euro, Kinder bis 14 Jahre freier Eintritt

Zoo Eberswalde

Zwar kein Wildpark, dafür gehört der Tierpark bzw. Zoo Eberswalde zu den schönsten Anlagen in Europa. Und einige Tiere können sich hier auch ganz frei bewegen. Zwischen dem herrlichen Mischwaldbestand, was einen Besuch auch im Hochsommer empfehlenswert macht. 1500 Tiere aus fünf Kontinenten wohnen hier: Kängurus und Damwild kann man nicht nur hautnah bestaunen, sondern auch streicheln, wenn die Tierchen es denn zulassen. Zu den Löwen gehts durch einen Tunnel, dann ist man mittendrin in ihrem Revier und kann sie brüllen hören. Ein paar Ecken weiter schleicht der Sibirische Tiger herum. Daneben gibt es Braunbären, Wölfe, Erdmännchen, afrikanische Rinder, Geier, Pinguine und viele Exoten darunter auch Affen, die zum Teil frei herumklettern können. Den Kindern wird es garantiert nicht langweilig: es gibt fünf Abenteuerspielplätze und diverse Imbissbuden. Und die Eltern, die gerade versuchen, ihrem Kind den Nuckel abzugewöhnen: Im Zoo Eberswalde gibt es einen riesigen Nuckelbaum...

Zoologischer Garten Eberswalde
Am Wasserfall 1, 16225 Eberswalde, Tel. 03334-22733, Web: zoo.eberswalde.de
Öffnungszeiten: täglich von 9 Uhr bis zur Dämmerung, Eintritt: 9 Euro, Kinder ab 4 Jahre 3,50 Euro

Thema: